Vita

Emilia Giertler Puppenspielerin Schauspielerin Sprecherin

© Romy Heiber

Vita

Emilia Giertler wurde 1993 in Berlin geboren. Nach dem Abitur und der Ausbildung zur technischen Produktdesign-Assistentin studierte sie ab 2014 „Zeitgenössische Puppenspielkunst” an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin. Im Sommer 2018 erhielt sie ihr Diplom mit Auszeichnung in Puppenspiel. Seitdem ist sie als Gast an Stadttheatern und als freischaffende Schauspielerin und Puppenspielerin auf Bühnen im In- und Ausland tätig.

Schon während des Puppenspielstudiums konnte Emilia Giertler Bühnenerfahrungen in ihrer performativen Körperlichkeit, Rollenentwicklung und Puppenführung sammeln. Stücke, die dabei im Besonderen zu erwähnen sind: „LUTHER dancing with the gods“ (Regie: Robert Wilson) im Berliner Pierre-Boulez-Saal, „HUH UH RAPPEL – ein Gemütszustand am Rande“ (Regie: Karin Herrmann) im Akademietheater August Everding München und „UNRUHE im Paradies“ (Regie: Harry Fuhrmann & Christiane Wiegand) im Augsburger Stadttheater.

Als Programmiererin und Entwicklerin war Emilia Giertler an interaktiven interdisziplinären Projekten beteiligt, welche Computerspiele und Theater miteinander verbunden haben. Mit dem Projekt „The Conduit“ bei der Ars Electronica in Linz  und mit „ALL YOUR BASE ARE BELONG TO US“ auf dem Körber Festival Hamburg konnte Emilia Giertler ihre Fähigkeiten des modernen Puppenspiels in der Kongruenz mit multimedialen Darstellungen ausbauen.

Zudem arbeitet Emilia Giertler als freie Sprecherin für Synchron und Hörbücher. Als Live Sprecherin in der Produktion “M- Eine Stadt sucht einen Mörder” an der “Komischen Oper” (Regie: Barrie Koskys) Berlin konnte sie ihre Stimmvielfältigkeit in diversen Rollen unter Beweis stellen.